Startseite
Die Nachfolge - Von der Zeit zwischen den Päpsten

Seltsam fremde, liturgische Feierlichkeit bestimmt das Konklave, die Versammlung der Kardinäle zur Wahl eines neuen Papstes. Doch obwohl das Interesse der ganzen Welt darauf gerichtet ist, dringt aus der Sixtinischen Kapelle lange nichts anderes nach außen als der Rauch verbrannter Stimmzettel. Ein verborgenes Geschehen vor den Augen der Menschheit - das ist der Boden, auf dem Spekulationen gedeihen: nicht erst während der Sedisvakanz, dann, wenn der Stuhl Petri leer steht, sondern schon früher, wenn sich ein Pontifikat dem Ende zuneigt. Wer tritt die Nachfolge des Apostels Petrus in der Reihe der 264 an? Ein historischer Durchgang beleuchtet in Schlaglichtern Geschichte und Geschichten um die Nachfolge auf dem römischen Bischofsthron. Es wird verständlich, wie und warum die Kirche den "Diener der Diener Gottes" heute so und nicht anders bestimmt.
Analysen über die Lage der Weltkirche und jener in Deutschland, über Stimmungen und Erwartungen vor dem nächsten Konklave bietet der zweite Teil. Zusammen mit einem Gesamtbild des Konklave-Kollegiums und Portraits einzelner Kardinals-Kandidaten, der "Papabili", zeichnet Heinz-Joachim Fischer die Spannung einer Wahl zwischen Bedrohungen und Aufbruch am Beginn eines neuen Jahrtausends christlicher Zeitrechnung. Die Dokumentation der rechtlichen und praktischen Regelungen über Sedisvakanz und Konklave, wie sie in der Konstitution Johannes Pauls II. vom 22. Februar 1996 festgelegt sind, rundet diesen Band ab.